Schneiden

mittels CO2-Laser

Ein gebündelter Laserstrahl erhitzt das Glas gezielt – gefolgt von einem Strahl kalter Luft oder einem Luft-Flüssigkeitsgemisch. Diese thermisch erzeugte Spannung führt zu einer präzisen Rissbildung im Glas.
Das Ergebnis ist ein qualitativ hochwertiger Schnitt in Sachen Kantenqualität und -festigkeit. Die Laserritzmethode bedarf – im Gegensatz zum mechanischen Ritzen mit Schneidrädchen – keiner weiteren Bearbeitungsschritte wie z. B. Schleifen oder Waschen.

Vorteile:

  • maximale Ausbeute bei minimalem Ausschuss
  • Dünnstglas (ab 100µm) mit hoher Ausbeute
  • geschlossene Innenkonturen möglich
  • präzise und saubere Schnittkante mit höchster Kantenfestigkeit (Bruchbeständigkeit)
  • optische Glaskantenqualität
  • keine Mikrorisse oder Absplitterungen
  • kein Materialverlust während bzw. nach dem Schneideprozess
  • keine Glasstaubpartikel, daher für Reinraumbedingungen geeignet

Vergleich Kantenfestigkeit

Verdeutlichung der hohen Kantenfestigkeit von lasergeschnittenem Glas sehen Sie rechts ein Video, in welchem mittels normalem Rädchen geschnittenes und lasergeschnittenes Glas einem 4-Punkt-Biegetest unterzogen werden.